WERBUNG Botschaften an mein jüngeres Ich #sagUNDdazu

Dieser Beitrag wird von Gillette Venus unterstützt.

Erinnert ihr euch noch an das tolle Video von Gillette Venus zur #sagUNDdazu Kampagne in meinem Post vom Februar? Es gibt inzwischen ein neues, genau so tolles Video, mit dem Gillette Venus erneut dazu aufruft, sich gemeinsam gegen Schubladendenken einzusetzen. Wenn ihr die Chance hättet, eurem jüngeren Ich eine Botschaft mit auf den Weg zu geben, wie würde sie aussehen? Was würdet ihr euch selbst raten?

Botschaften an mein jüngeres Ich

Ich weiß, es ist nicht alles einfach, wenn man ein Teenager ist und die Welt einem offen steht, man sich aber trotzdem irgendwie durch andere beschränkt fühlt. Ich will trotzdem versuchen, dir aus dem, was ich jetzt weiß und mit der Zeit gelernt habe etwas mitzugeben:

Lass dich nicht von dem beeinflussen, was andere denken! Wenn man dir sagt, dass es nicht authentisch ist Sartre & Kundera zu lesen, aber am Wochenende lieber auf Metalkonzerte zu gehen anstatt auf Lesungen, dann lass sie einfach reden. Wenn sie sagen, dass deine Eigenschaften nicht zu dir passen und du dich ändern solltest, dann hör einfach nicht zu. Du kannst intelligent und neugierig und so vieles mehr sein und trotzdem lieber abends in der Kneipe mit deinen Freunden rumhängen anstatt für die Schule zu lernen, nur weil andere das so machen. Du kannst auf Konzerte gehen und dir in der ersten Reihe die Seele aus dem Leib schreien und trotzdem am Familienkaffeetisch die sein, die von ihren großen Plänen erzählt und dass sie unbedingt später mal Anwältin werden will.

Finde die Gegensätze, die dich einzigartig machen! Auch wenn du das Gefühl hast, in keine Gruppe wirklich hineinzupassen, dann muss dich das nicht runterziehen. Jeder Mensch ist einzigartig und wenn du eine Gruppe findest, in der alle gleich sind, dann nur, weil sie Teile von sich selbst aufgegeben haben, um dazuzugehören.

Hör auf dein Gefühl und zieh dein Ding durch! Nur weil andere dir sagen, dass du eine Sache mögen musst, weil du auch eine andere magst, muss das noch lange nicht so sein. Hör auf dein Gefühl und lass dich nicht zu Dingen überreden, die du vielleicht gar nicht magst, nur um dabei zu sein. Du willst nicht auf diese Party, aber alle gehen hin? Du willst diese schrecklichen Buffallo Schuhe nicht, aber alle haben welche? Kurze Haare stehen dir absolut nicht, aber alle haben jetzt diese fesche Frisur mit mega kurzem, gegeltem Nacken? Mach nur das, wobei du selbst ein gutes Gefühl hast und distanzier dich von Dingen, die dir komisch vorkommen. Arbeite an deinen vielen tollen Eigenschaften und vernachlässige ruhig die gutgemeinten Empfehlungen von anderen.

Du weißt am besten wer du bist und was du willst, setz dich durch! Lass dich nicht in eine Schublade stecken.


#sagUNDdazu

Schön UND schlau, ehrgeizig UND entspannt und noch so vieles mehr: Laut einer neuen, globalen Studie von Gillette Venus sind acht von zehn Frauen davon überzeugt, dass es wichtig ist, der Welt ihr wahres, facettenreiches Ich zu zeigen. Das ist leider leichter gesagt als getan: 67 Prozent aller Befragten wurden bereits mit Stereotypen konfrontiert. Anfang des Jahres rief Gillette Venus die Kampagne #sagUNDdazu ins Leben, um dem Schubladendenken gegenüber Frauen ein Ende zu setzen.
Jetzt geht die Aktion in die zweite Phase: Gillette Venus möchte Inspiration bieten – mit Ratschlägen und Erfahrungen von authentischen Frauen für Frauen!

Hier gelangt ihr zur #sagUNDdazu Tumblr Seite

Erzählt mir von eurem „&“! Was macht euch aus? Worauf seid ihr stolz?

 

sponsored Post
Related Posts

6 Discussion to this post

  1. Schöner Beitrag! Diese Botschaften hätte ich meinem jüngeren Ich auch gerne mitgegeben. Für mich war das aber vor allem in der Teenie-Zeit sehr schwer, da ist man ja eh gerade in der Selbstfindungsphase. So ab 20 wurde das schon besser.

    • Jen sagt:

      Ja, mit dem Studium hat sich bei mir auch alles geändert und ich bin so froh, zu mir selbst gefunden zu haben :) Als Teenie weiß man ja leider überhaupt nicht, wo man steht.

  2. ekiem sagt:

    Hach, manchmal würde ich auch gerne zu meinem jüngeren Ich gehen und sagen, dass alles gut wird :) Das der herzschmerz schnell weggeht, das mit der Schule alles klappt und das man sich in den jungen jahren nicht so viele sorgen machen sollte :)

  3. Mir gefällt der Beitrag ebenfalls sehr gut und ich würde meinem jüngeren Ich gerne sagen, dass es okay ist, keine Partymaus zu sein. :-D Früher habe ich mich immer total unwohl gefühlt, wenn alle weggegangen sind und feiern waren, ich aber viel lieber zu Hause war.
    Liebe Grüße,
    Marie <3

    • Jen sagt:

      Ich war einfach immer und überall dabei und hatte gar nicht das Bedürfnis, mal Zuhause zu bleiben. Das hätte mir aber wahrscheinlich auch mal gut getan :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge