{Interblog #1} Bist du social?

Interblog Blog Kolumne mit Diana und GodfrinaBei Diana und Godfrina startet eine tolle neue Reihe und ich wollte sofort auch mitmachen.

Lest also nun meine Meinung zum 1. Thema „Wie tief sind die verschiedenen Social Media Kanäle bereits in unseren Alltag integriert und wie wichtig sind diese für unsere Blogs geworden?“

1) Social Media ist inzwischen schon fast zur Definition von „Internet“ geworden. Wie siehst du den Stellenwert von Social Media auf einem Blog? Ganz grundsätzlich: Wichtig oder überbewertet?

Ziemlich wichtig! Die Plattformen sind perfekt um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, neue Menschen kennzulernen, die neuesten Produktinfos zuerst zu erfahren und seine Beiträge zu teilen. Das Besondere an einem Blog ist ja die Person dahinter mit ihrer authentischen und ehrlichen Meinung und da möchte man dann oft auch einfach mehr über den Menschen hinter dem Blog wissen und Social Media eignet sich einfach am Besten dafür. Ich wüsste von der Existenz vieler Blogs nicht einmal wenn ich ihre Autoren nicht irgendwann auf einer Social Media Plattform kennengelernt hätte.

2) Auch wenn Sharing, Liking und Pinning schon halbe Unwörter sind: Welche Social Media Kanäle „muss“ ein Blog deiner Meinung nach bedienen?

Also am wichtigsten finde ich Twitter aber eher zum Austausch mit anderen Bloggern. Facebook nutze ich auch, finde es aber nicht „überlebenswichtig“ zum Bloggen. Am spannendsten finde ich Instagram. Ich schaue mir total gerne die Bilder von anderen Nutzern an, hole mir Inspirationen und Shoppingtipps und gehöre zu den schrecklicken Menschen, die ein „hübsches“ Essen auch erstmal fotografieren und hochladen müssen.

facebookkirschbluetenschnee3) Da kommt ja dann doch einiges zusammen! Wird es dir manchmal zu viel? Wie oft postest du auf den jeweiligen Kanälen bzw., sei ehrlich: Denkst du öfter mal „heute muss ich noch instagrammen“? Und da es zum „Social“ Aspekt der Neuen Medien gehört: Wie oft checkst du anderer Leute Beiträge?

Das ist bei mir zum Glück noch immer sehr spontan, es kann auch sein dass ich mehrere Tage lang kein Foto hochlade oder keinen Tweet abschicke weil ich einfach nicht dazu komme oder keine Lust habe. Oft schaue ich mir in Wartepausen (auf die Bahn, auf den Kaffee etc.) die Beiträge von anderen Leuten an.

4) Checkst du deine Statistiken auf den Kanälen, um zu sehen, was besonders gut ankam? Wenn ja, klickst du neue Follower/Freunde usw. durch um zurückzufolgen? Was bewegt dich dazu, einen neuen Follower selbst zuabonnieren?

Also an Statistiken kontrolliere ich nur ab und zu meine Blogstatistik, bei den anderen Plattformen ist mir egal, wie was ankommt, da poste ich was mir gefällt (so sollte es ja auch sein). Wenn ich Zeit habe, schaue ich mir auch meine neuen Follower an und wenn mir spontan jemand gefällt oder super nette Tweets/Kommentare schreibt dann abonniere ich ihn auch.

kirschbluetenschneeinstagram

5) Und wo wir schon beim Thema sind: Wie „spontan“ sind deine Sharings?

Sehr spontan! Klar, wenn ich neue Posts auf dem Blog habe, teile ich sie auch auf den Plattformen und weiß das vorher aber alles andere kommt einfach wenn ich Lust darauf habe.

Klar, für ein Instagram Foto räume ich manchmal die grobe Unordnung auf oder arrangiere etwas um aber trotzdem geht das alles relativ flott.

6) Wie hältst du es hinsichtlich Offenlegung von Muster Produkten? Ich denke da gerade an in Szene gesetzte Instagram Bilder neuer Produkte. Muss der Leser von selbst wissen, dass davon einiges Bemusterung ist? Denkst du, allen Lesern ist es wichtig, auch auf den Kanälen zu kennzeichnen, ob es Werbung/Muster sind?

Wenn ich daran denke, füge ich einen entsprechenden Hastag ein aber es lässt sich sonst auch immer dem Text entnehmen, ob das Produkt ein Sample oder selbstgekauft ist, so viel Zeit sollte dann sein. Ob das den Lesern wichtig ist weiß ich nicht, ich finde es so aber einheitlicher.

7)  Wie gehst du damit um, selbst als halb-öffentliche Person wahrgenommen zu werden? Sind mehrere Profile auf Twitter & Co. dafür die Lösung: Trennst du Privates vom Blog Business?

Ich kenne kaum Menschen aus meinem blogfernen Umfeld die Twitter oder Instagram nutzen daher machen verschiedene Profile für mich keinen wirklichen Sinn.

Klar hat man nicht immer ein gutes Gefühl dabei, dass doch viel Privates von einem im Netz steht aber ich versuche, mich mit wirklich wichtigen Dingen zurückzuhalten und erzähle so etwas lieber Freunden im Gespräch als es zu posten. Was ich jetzt zu Mittag hatte oder mir zuletzt gekauft habe kann ruhig jeder wissen den es interessiert, das stört mich nicht sonderlich.

pinterestkirschbluetenschnee

[line]

Sabrina hat auch schon mitgemacht.

Wären eure Antworten anders ausgefallen? Wie seht ihr das Thema?

Related Posts

2 Discussion to this post

  1. Tina sagt:

    Finde diese Internet-Kolumne echt spannend, find ich super :)

    Und zu deinen Antworten: ich liebe auch instagram, werde mir nun aber Twitter zulegen (bzw. es mal ordentlich benutzen).

    Liebe Grüße,
    Tina

  2. Finde es klasse, dass du direkt mitgemacht hast! :-) Und ich habe mich in einigen Antworten direkt wieder erkannt. Wartezeiten lassen sich wirklich perfekt mit einem kurzen Abstecher zu Instagram und Twitter überbrücken ;-) Finde es auch gut, dass deine Inhalte so spontan und ungekünstelt sind ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge