Montagsfrage #13: Impressumspflicht für Blogs – Haltet ihr euch daran?

Auch dieses Mal wieder eine tolle und wichtige(!) Montagsfrage von Diana.

Hier kurz ein Ausschnitt aus ihrem Post da ich es auch nicht besser wiedergeben kann:

Die Gesetzeslage: Impressumspflicht gilt auch für Blogs

Gibt man „Impressumspflicht“ und „Blog“ bei Google ein, erhält man zahlreiche Informationen zum Thema und man gelangt immer zur gleichen Schlussfolgerung: Auch Blogs müssen laut Gesetz ein Impressum angeben, außer sie sind rein privater Natur. „Privat“ ist ein Blog allerdings nur dann, wenn sichergestellt werden kann, dass der Blog nur für Personen aus dem eigenen Umfeld zugänglich ist (z.B. durch ein Passwort geschützt). Sobald Dritte den Blog einsehen können, muss ein Impressum angegeben werden. Denn Blogs fallen laut § 55 Abs. 2 RStV unter Telemedien mit journalistischem / redaktionellem Inhalt, wofür bereits periodisch erscheinende Inhalte ausreichen. Ob mit dem Blog Geld verdient wird, ist dabei unbedeutend.
Also muss man auch als Blogger die laut Telemediengesetz geforderten Angaben für Webseiten machen: Namen und Anschrift. Eine Telefonnummer ist dabei nicht zwingend notwendig. Hier gibt es nämlich unterschiedliche Gerichtsurteile und es wird im Allgemeinen die Meinung vertreten, dass eine Faxnummer oder ein Kontaktformular ausreichend ist. Auch das verwenden von Bildern ist im Impressum nicht gestattet, da die Barrierefreiheit nicht gewährleistet ist und Blinde keinen Zugang zu den Informationen haben. [Alle Angaben beruhen auf meiner eigenen Recherche und sind ohne Gewähr]

Ich finde ein Impressum auf Blogs unglaublich wichtig. Es ist schon passiert dass ich meine Bilder auf anderen Blogs wiedergefunden habe (und auch von anderen Bloggern gibt es zahllose dieser Geschichten) und ohne ein Impressum gibt es niemanden den man abmahnen kann, genau das gleiche Problem hat man wenn auf Blogs Unwahrheiten verbreitet werden oder über Firmen/Blogger gelästert wird. Ohne ein Impressum kann man seine Rechte nur schwer durchsetzen und daher finde ich die Impressumspflicht unglaublich wichtig.

Wer auf seinem Blog keine unlauteren Dinge postet hat hier auch nicht viel zu befürchten. Ich habe schon öfter mal gehört dass Mädels Angst haben dass dann irgendwann einmal jemand bei ihnen vor der Tür steht weil man ja die Adresse angeben muss. Ganz ehrlich? Um die Adresse rauszufinden muss man den Blog gar nicht kennen, da gibt es schnellere Wege. Wer sich in einem gewissen Maße in die Öffentlichkeit begibt (und das tut man mit einem eigenen Blog ja) der hat sich dies freiwillig ausgesucht und sollte auch mit den Konsequenzen leben können.

Auch verstehe ich solche Sorgen wie „Wenn meine Kollegen/Freunde etc mich dann suchen finden die doch meinen Blog!“ nicht. Ja und? Ich präsentiere hier ja keine Nacktfotos oder irgendwelche Dinge für die ich mich mal schämen müsste, wer hinter seinem Blog und dem was er macht steht sollte sich nicht darum kümmern was andere denken.

Problematischer ist allerdings, dass viele die Impressumspflicht gar nicht kennen (auch ich wusste in den ersten Tagen meines Blogs nichts davon) und sich auch erstaunlich wenig dafür interessieren. Deswegen finde ich es toll, dass Diana diesmal dieses Thema gewählt hat, vielleicht beschäftigen sich ja jetzt ein paar mehr Mädels damit.

Wie geht ihr mit dem Thema Impressumspflicht um? Schaut auch bei Diana vorbei und schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Related Posts

6 Discussion to this post

  1. Sofia sagt:

    Heute ist doch Sonntag?

    • Jen sagt:

      Das ist natürlich richtig aber die Montagsfrage heißt so weil Diana sie immer montags auf ihrem Blog stellt und die Auswertung auch montags kommt. Ich versuche natürlich auch immer sie an einem Montag zu beantworten aber da heute der letzte Tag dafür ist und ich durch die Benefit Wochen vorher keine Zeit hatte, kommt meine Antwort heute ;)

  2. Karmesin sagt:

    Ich habe auch ein Impressum mit Adresse. Ursprünglich als Postfach, als ich hört, das wäre verboten als Bild und als ich hörte, dass das auch verboten ist nun halt die echte private Adresse. Seit dem stelle ich keine Bilder mehr von meiner Tochter rein, ist mir zu unsicher. Zumal der Blog größer geworden ist als ich mir je habe träumen lassen. Und mit der Adresse drin muss man sich schon überlegen was man von sich und seiner Familie preisgibt :(
    Mich stört beim Internet allgemein dass es so viele Gesetzesfallen gibt in die man reintappen kann. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, gut und schön, trotzdem kacke, man kann ja nicht alles wissen …

  3. Lieben Dank für deine Teilnahme! Ich finde das Thema auch wichtig und freue mich daher riesig, dass du dieses Mal wieder mitgemacht hast :-)

    Morgen gibt es dann wie immer das Ergebnis! :-)

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag noch

  4. Innocence. sagt:

    Ich fühl mich nicht wohl dabei meine Privatadresse anzugeben und kann mir auch nicht vorstellen das jemals zu tun… Solang mei nBlog noch klein ist gehts. Sollte mein Blog jemals größer werden muss ich mir natürlich überlegen, wie ich damit umgehe. lg

    • Jen sagt:

      Naja juristisch gesehen ist es „leider“ egal wie groß dein Blog ist. Ich wünsche dir aber natürlich, dass du nicht in die Fänge der zahlreichen Abmahnanwälte geräts, aber denk lieber noch einmal darüber nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge