6 Monate silikonfrei – ein Erlebnisbericht

 


 

EDIT: Da dieser Beitrag immer noch oft aufgerufen und kommentiert wird, obwohl er über 2 Jahre alt ist und sich meine Meinung bezüglich Inhaltsstoffe sehr geändert hat, fühle ich mich mal bemüßigt, dazu noch einen Kommentar abzugeben, ich zitiere hier einfach mal aus meinem Kommentar aus der Diskussion:

Ich halte nicht viel von Codecheck, der Artikel ist ja jetzt auch schon Jahre alt, inzwischen hat sich meine Meinung da definitiv geändert. Ich empfehle dazu meinen neuesten Artikel über Hautpflege, Naturkosmetik ist selten die beste Wahl aber wenn man damit zurecht kommt – kein Ding. Nur man sollte sich nicht einreden, dass „natürlich“ immer besser ist.

Ich habe mir jetzt einfach mal als Beispiel das Alterra Feuchtigkeitsshampoo rausgesucht, enthalten ist Alkohol, der von Codecheck als empfehlenswert eingestuft wird, obwohl sie im gleichen Kasten sagen, dass er nicht in Shampoos gehört.

Desweiteren finden sich dort Unmengen reizender Duftstoffe (Linalool, Limonene, Geraniol, Citronellol, Citral).

Auch wenn es so einfach wäre, sich nur auf Codecheck verlassen, ohne sich selbst umfassend über Inhaltsstoffe zu informieren funktioniert nicht. Zumal Codecheck 1. viel zu oberflächlich ist und 2. den falschen Fokus setzt, schädliche Einflüsse auf die Umwelt sind nicht gleichzusetzen mit Einflüssen auf die Haut, nur weil die Abbaubedingungen von Mineralöl mies sind, heißt das für die Wirksamkeit ja nichts, wird aber gerne vermischt. Da muss man wirklich sehr genau differenzieren.


 

Ich hatte euch ja vor etwas über 6 Monaten erzählt, dass ich komplett auf silikonfreie Haarpflege umsteige und nun ist es Zeit für ein Fazit.

Aber erst einmal von vorne:

In der ersten Zeit habe ich meine Yes to Produkte und Alverde benutzt und ansonsten alles verschenkt was ich noch an silikonhaltigen Produkten hatte. Mit den Yes to Produkten war ich auch zufrieden, aufgrund der umständlichen Beschaffungsmöglichkeiten (ich möchte mein Shampoo direkt im Drogeriemarkt kaufen und nicht erst bestellen müssen oder nach Roermond fahren) kommt aber ein Nachkauf für mich nicht in Frage. Alverde ist für mich auch durchgefallen, meine Haare wurden nur platt und fettig und ich hatte auch das Gefühl, dass die Kuren rein gar nichts gebracht haben.

Also stieg ich dann komplett auf Balea um und war damit auch zufrieden. Nicht einmal 2€ pro Produkt und meine Haare waren wenigstens nicht mehr platt und strähnig. Ich habe mir in der ersten Zeit 1-2x in der Woche die Haare mit dem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen um alle Silikone rauszubekommen. Ansonsten habe ich die Oil Repair und Color Schutz Reihe benutzt wie ihr auch auf dem Foto seht. Nach einigen Wochen wurden meine Haare aber so strähnig dass ich tagelang nur mit Mütze rausgehen konnte und das, obwohl ich mir die Haare jeden Tag gewaschen habe (das mache ich schon immer so, ich dusche sowieso jeden Morgen da will ich mir dann auch die Haare waschen). Das ging aber zum Glück wieder vorbei und ist, wenn man dem Internet Glauben schenkt eine häufige „Nebenwirkung“ wenn man auf Produkte umstellt die silikonfrei sind. Nun waren meine Haare nicht mehr strähnig aber so richtig schön sahen sie erst aus wenn ich sie mit dem Glätteisen bearbeitet habe. Das ist mir aber ehrlich gesagt für jeden Tag zu aufwendig und so lief ich lange mit lustigem Gestrubbel auf dem Kopf rum, habe mich aber nicht so sehr dran gestört weil ich dachte, dass sich das noch gibt.

Als ich aber dann nach Ewigkeiten mal wieder zum Friseur gedüst bin um mir die Spitzen schneiden zu lassen ist meine Friseurin fast in Tränen ausgebrochen. Sie sagte meine Haare seien total kaputt und ich müsste gut 20cm abschneiden und dann darauf achten, sie ordentlich zu pflegen (ich benutze immer Spülung und 4-5x die Woche eine Kur). Ich war natürlich nicht begeistert aber lies sie schweren Herzens ordentlich was abschneiden. Bei dieser Gelegenheit fragte ich sie dann auch wie das mit silikonhaltiger Haarpflege aussieht und sie bestätigte mir, dass die „bösen“ Silikone die sich über die Haare legen und nicht mehr rauszubekommen sind schon lange nicht mehr bei Haarpflegeprodukten benutzt werden. Ich könne ruhig silikonfreies Shampoo etc benutzen, sollte aber wenigstens eine silikonhaltige Leave-in Kur besorgen damit ich nicht bald mit einer feschen Kurzhaarfrisur dastände. Hier war das Experiment dann für mich endgültig gescheitert.

Was bringt es mir, wenn ich keine kleinen, fiesen Silikone in den Haaren habe aber aussehe wie ein Wischmopp? Natürlich hat der Hase mir auch gesagt dass es wirklich lange dauert bis die Haare sich auf die neue Pflege eingestellt haben aber ein halbes Jahr so rumzulaufen hat mir eigentlich gereicht, vor allem will ich nicht noch mehr cm an die Schere verlieren, ich liebe meine langen Haare und die 20cm damals haben mir echt wehgetan. Ich benutze seit Anfang dieses Monats wieder silikonhaltige Produkte und meine Haare sehen endlich wieder gesund aus (ja, ich bin soweit dass es mir reicht wenn sie gesund aussehen auch wenn Silikongegner behaupten dass sie es nicht sind) und ich muss sie nicht erst glätten damit sie endlich glänzen und schön fallen.

Um das für euch etwas ansehnlicher zu machen mal eine kleine, haarige (höhö) Zeitreise (meine Haare färbe ich mir seit ich 14 bin dauernd, kann aber natürlich auch das Ergebnis beeinflusst haben):

dsc01018oberbayern

moi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2011 bevor alles anfing mit schönen, langen Haaren

 

IMG_0784IMG_0870

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schlimmer roter Wischmopp während meiner silikonfreien Zeit

 

IMG_9078IMG_8123

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

momentaner Zustand auf meinem Kopf und für mich sehr zufriedenstellend

 

FAZIT: Für mich war das ein nettes Experiment (das natürlich jetzt nicht sehr aussagekräftig für die Allgemeinheit ist aufgrund der kurzen Dauer und meiner eh schon komplizierten Haare) aber ich verzichte auf den Wischmopplook und laufe ab sofort wieder mit silkongepflegten aber schönen Haaren durch die Gegend.

Wie ist eure Erfahrung mit silikonfreier Haarpflege oder seid ihr sowieso überzeugte Silikonverteidiger?


 

EDIT:
Was ich total verschnarcht habe: Ich hatte ja schon von den Shampoo Bars von LUSH berichtet und war damit auch zufrieden. Allerdings wird ja damit geworben, dass sie viel ergiebiger sind als normales Shampoo (und natürlich auch ordentlich teurer), ich bin damit aber nie wirklich länger als einen Monat ausgekommen bei täglicher Haarwäsche und soweit komme ich auch mit einem normalen Shampoo. Für die tägliche Haarwäsche ist mir das ein bisschen zu teuer aber wenn ich mir was gönnen möchte werde ich sie bestimmt noch einmal nachkaufen.

 

Related Posts

54 Discussion to this post

  1. winzieee sagt:

    Ich bekomme von manchen Shampoos mit Silikonen direkt einen fettigen Haaransatz. Mein Freund nennt es „fettige kahle Stelle“ – weil grundsätzlich hinten der Wirbel sehr fettig ist.
    Mittlerweile nutze ich von Schauma das Silikonfrei Shampoo und bin damit echt zufrieden. Haare sind nicht fettig und auch nicht strohig. Nur der Duft ist jetzt nicht überragend. :)
    Und ich wasche mir auch täglich die Haare, ist schließlich kein großer Aufwand bei der morgendlichen Dusche. :)

    Achja, meine Friseurin war ganz baff: ich war nämlich ein Jahr nicht beim Friseur und meine Haare waren perfekt! Sie war absolut begeistert und wollte es mir gar nicht glauben. ;)

  2. Kata sagt:

    Als der ganze „ich benutze keine Silikone mehr“Hype losging, habe ich mir ein Shampoo von Alverde geholt um es auch mal auszuprobieren.
    Das Shampoo hat aber gestunken und ich konnte mit meinen Haaren dann überhaupt nichts mehr machen…ganz schrecklich :D
    Bin dann gleich wieder auf meine guten alten Produkte umgestiegen und mir ist egal, ob es Siliikone hat oder nicht :D

  3. Cupcake sagt:

    ich geb jetzt mal meinen Senf dazu :)

    ich finde es Schade, dass das Projekt gescheitert ist und ich kann verstehen, dass dir gepflegt aussehend Haar wichtiger ist. Ich selbst möchte aber nach und nach von den Silikonen wegkommen – bis auf Hitzeschutzprodukte die ja nur aufgrund der Silikone funktionieren. Ich persönlich glaube, dass der springende Punkt ist, dass du vielleicht die falschen Produkte verwende hast. Yes to Produkte beinhalten übrigens Silikone (zumindest die Maske die ich habe) – nicht in großer Menge aber es sind Silikone drin. Von Alverde und Balea kann ich prinzipiell nur jedem abraten, wenn er auf NK umsteigen möchte denn es ist EXTREM viel Alkohol in den Produkten –> sprich: die Haare müssen schon mal ohne Silikone auskommen und sich umgewöhnen und bekommen dann auch noch die volle Dosis Alkohol –> sie trocken im Normalfall total aus und sehen nicht mehr schön aus. Genau das ist denk ich bei dir passiert. Die Inhaltsstoffe beiden silikonfreien Produkten von Balea sind allgemein schon mal nicht wirklich gut und von Alverde kann ich in diesem Bereich bis auf das Haaröl im Moment gar nichts empfehlen.
    So ähnlich – also bezüglich Alkohol – sieht es auch bei anderen Marken wie Sante oder Lavera aus.
    Möchte man also auf Silikone verzichten sollte man sich unbedingt immer die anderen Inhaltsstoffen angucken. Ich probier z.B. grad die Produkte von Urtekram aus. Das blöde ist halt nur, dass es sowas nur im Reformhaus gibt :( Von Alepp hab ich z.B. einen Conditioner auf reiner natürlicher Basis mit so tollen Inhaltsstoffen und er wirkt auch richtig gut.
    Vielleicht magst du ja trotz deiner schlechten Erfahrung irgendwann nochmal einen Versuch starten. Aber ich kann auch sehr verstehen, wenn nicht.

    Liebste Grüße
    Cupcake

  4. Ich verwende nun schon seit fats 2 Jahren silikonfreie Shampoos und bin eigentlich sehr zufrieden :). Mit Alverde habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht und auch die silikonfreien Shampoos von Balea sind meiner Meinung nach nur mittelmäßig und trocknen zudem die Haare aus. Ich würde dir das silikonfreie Shampoo Syoss Volume Lift empfehlen ich habe es fast 2 Jahre am Stück benutzt, bis ich im Internet gelesen habe das am und zu das Shampoo wechseln soll.
    LG Schneeglöckchen

  5. Wiebke sagt:

    Ich hab zum Glück mit und ohne Silikone unkomplizierte Haare. Im Moment wasche ich abwechselnd mit einem silikonfreien und einem silikonhaltigen Shampoo und kann echt keinen Unterschied feststellen. Deine Haare gefallen mir jetzt sehr gut, die Farbe steht dir und sie sehen auch gesund aus. Ist doch egal, ob mit oder ohne Silikone. Kann diesen Stress eh nicht verstehen.

  6. Frau Flamingo sagt:

    Welch ein Unterschied auf den Fotos! Habe es auch eine Zeit mal mit silikofreien Shampoos probiert, bin damit aber leider auf die Nase gefallen. Habe es nur zwei Monate durchgehalten, aber die haben mir dann auch gereicht ;-)

  7. Sarah sagt:

    Oh je, 20 Zentimeter wären mein Ende :O Du tust mir echt leid!

    Ich hab zum Glück schon recht früh gemerkt, dass kompletter Verzicht auf Silikone für meine Haare nichts ist…

  8. Geri sagt:

    Mit silikonhaltigen Shampoos komme ich gar nicht klar. Ich hab irgendwie so eine empfindliche Kopfhaut, dass ich seit kurzem versuche, Shampoos mit wenigen Inhaltsstoffen zu verwenden. Daher bin ich grad bei dem LUSH Shampoo i live Juicy Shampoo und seither Wäsche ich meine Haare nur noch alle zwei Tage.
    Mit alverde habe ich leider auch schlechte Erfahrungen gemacht. Vor i Love Juicy habe ich auch versucht jede haarwäsche ein anderes Shampoo zu benutzen, aber das ging gar nicht. Juckende Kopfhaut und Schuppen waren Alltag. Bin momentan noch in der Testphase bei i Love Juicy bin aber bisher sehr zufrieden.

  9. Karmesin sagt:

    Ich versuche wietestgehend auf Silikone zu verzichten und setze seit geraumer Zeit auch auf Balea. Ich bin ganz zufrieden damit, allerdings mache ich es auch schon länger und weiß nicht ob es daran liegt. Am schönsten waren meine Haare bisher mit Fructies, also dem mit Silikon. Aber meine Friseurin macht mir da immer ein schlechtes Gewissen, also lasse ich es.

  10. Nadine sagt:

    Ich sehe das mit den Silikonen auch nicht so eng. Ich versuche nur meine Haare so selten wie möglich zu waschen und seitdem ich meinen Waschrythmus auf 3-6 Tage ausgedehnt habe (je nachdem was ansteht), gelegentlich Trockenshampoo & den Tangle Teezer verwende und selten föne sind meine Haare besser denn je. Sie fetten immer langsamer nach und ich habe meinen Spliss weitestgehend unter Kontrolle, obwohl ich auch regelmäßig färbe. Ich habe vielmehr den Eindruck, dass das ständige Waschen & Fönen meinen Haaren mehr geschadet hat als irgendein Shampoo es jemals konnte.

    Selbstverständlich sind meine Haare nicht gesund sondern vielmehr silikonummantelt aber das nehme ich gerne in Kauf, so lange sie gut aussehen und nicht mehr brechen.

  11. Was ein interessanter Bericht.

    ich habe es für mich so geregelt das ich keine Silikone an meine kopfhaut lasse. in den längen ist mir relativ egal solange sie schön aussehen – ist ja tot das haar….schlimmer kann man es meist nicht machen ;).

  12. Fledermaus sagt:

    Hey,
    ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und direkt auf diesen Artikel. Ich benutze nun seit 5Monaten auch silikonfreie Produkte und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich kaum einen Unterschied spüre. Am Anfang hatte ich ein Shampoo mit Spülung von Alterra, damit wurden die nicht sauber. Selbiges mit Shampoo von Lush. Dazu kam noch, dass meine Haarfarbe schnell verblasste.
    Jetzt bin ich bei Balea, aber begeisterung ist halt was anderes. ;) Es sind eben die kleinen Dinge die mich stören, die Haare vertucken zB schneller.
    Aber gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin. :) Manchmal kams mir so vor, als wäre alles gegen Silikone.
    Schönen Sonntag noch!
    LG

  13. Ella sagt:

    Ich lebe in Frankfurt und wir haben hier so derartig verkalktes Wasser, dass ich meine sehr dicken asiatischen Haare mit silikonfreiem Schampoo niemals annähernd weiche bekommen würde. Ich benutze ausschließlich Paul Mitchell von dem behauptet wird, dass dort nur „gute Silikone“ enthalten sind. Ich bin ja nicht sicher ob es wirklich gute Silikone gibt, aber mein Haar verträgt es gut ;)

  14. Ich kam in der letzten Zeit so gar nicht dazu, mein Blog zum Thema ohne Silikone mal zu updaten. Wir waschen jetzt seit etwa einem halben Jahr, eher mehr, ohne. Die gesamte Familie und ein Teil meines Redaktionsteams. Die Erfahrungen sind gemischt. Bei 7 Köpfen absolut positiv, bei einem Kopf absolute Katastrophe. Die Übergangsphase ist echt schlimm. Man merkt an dem Kleben der Haare nach dem Waschen, dass sich die Silikone lösen. Das tun sie auch ohne spezielle Reinigungsshampoos. In der Phase sieht´s es wohl auf jedem Kopf schlimm aus und am besten greift man zur Schere, um den groben Strohbereich zu entfernen. Dann dauert es auch noch eine Weile, bis man sich die Haare mit der neuen Pflege arrangieren. In sieben von acht Fällen tat es das bei uns hervorragend. Die Unterschiede sind echt gravierend. Ein Kopf hat nicht so prickelnd gute Erfahrungen gemacht, hält aber tapfer durch und probiert weitere Shampoos und Spülungen ohne Silikone von anderen Herstellern. Nicht etwa, weil der Druck auf diesem Kopf lastet, ohne Silikonzeug auszukommen, sondern vielmehr deshalb, weil die Silikone ja nicht nur auf den Haaren wirken, sondern leider auch am Körper. Und da kann man mal drüber nachdenken, was Silikone im Gesicht und auf der Kopfhaut anrichten. Ginge es nur um die Optik der Haare, wäre es natürlich klar, dass man für schöner aussehendes Haar problemlos mit Silikon waschen und pflegen könnte. Die silikonfreie Haarwäsche ist eigentlich nur ein kleiner Schritt, mal das gesamte Pflegeverhalten zu überdenken. Denn was wir uns an Chemie – zum Teil hochgiftiger Chemie – Tag für Tag auf den Körper geben, ist echt nicht ohne. Vielleicht wäre es einen Versuch wert, ohne Silikone zu waschen, dann aber in die Längen eine silikonhaltige Spülung zu geben. Dann hat man ein tolles Ergebnis, aber belastet die Kopfhaut nicht. Ansonsten sollte man ja nicht nur ohne das Zeug waschen, sondern auch mit gutem Öl die Längen pflegen. Dann sieht auch das Ergebnis anders aus. Dennoch: ich kann verstehen, dass man die Flinte ins Korn wirft und wieder zu alten Gewohnheiten zurückkehrt, wenn man damit schöne Haare hat ;-). LG, Steffi

  15. Sunnivah sagt:

    Dein Post ist ja schon länger her, aber ich sage trotzdem mal was dazu:-)
    Ich wasche mir die Haare aktuell mit einem silikonfreien Shampoo und nutze einen silknhaltigen Conditioner, genau wie Haarkur, allerdings nur, weil ich das Shampoo gekauft habe ohne zu wissen, das es silikonfrei ist. Mir ist das etwas egal, aber ich finde es jetzt ganz nett: Silikon darf ruhig in meine Längen, aber auf der Kopfhaut brauche ich es ja auch nicht.
    Haaröl ohne Silikone aber war soooo schrecklich für mich, daß ich dort die volle Ladung Dimeticone nehme: ohne geht es auch, aber mit sind die viel weicher :-)

    P.S. An meinen Körper lasse ich auch keine und creme nur mit NK, aber bei meinen Haaren sehe ich das etwas anders, die leben ja nicht mehr in Wortsinne.

    LG!

  16. Donna sagt:

    Ist ja witzig… und gerade schreibe ich dir noch, dass Silikone meine „Geheimwaffe“ sind :D

  17. Maria Genk sagt:

    Also ich benutze für den Haaransatz silikonfreies Shampoo, weil so meine Haare viel langsamer nachfetten. Waschen brauch ich sie auch nur alle 2-3 Tage. Für meine längen benutze ich ein anderes Shampoo, ich bin mir aber gerade nicht sicher, ob Silikone enthalten sind.

  18. Katzerl sagt:

    Ich schreibe heute zum ersten Mal einen Kommentar. Hatte früher Naturlocken, die durch schwere Krankheit so gut wie raus gingen. Übrig blieben lange, wuschelige Haare. So habe ich im Internet gestöbert und auf You Tube wurde das Miracle Oil von Schwarzkopf als bestes Öl gelobt, das aber leider voller Silikone steckt. Doch zum ersten Mal in meinem Leben habe ich schöne glatte, glänzende Haare. Dann kam die Frage: Silikone sind ja giftig. Aber ich muß meine Haare nur alle 2 Wochen waschen und föhne sie nie, auch Tönen ist vorbei. Kann mir jemand einen Tipp geben, ob ich mir da die Silikone leisten kann? Alle paar Wochen mache ich mir eine Nacht-Kokusnußöl-Kur, also wieder ´was Gesundes. Shampoo wechsle ich von Yves Rocher über Alverde zu ganz „normalem“, wohl silikonhaltigem Shampoo.
    Das mit dem Öl mache ich noch nicht lange, möchte es aber inzwischen sehr ungern missen. Denn Glätten ( wofür ich zu krank bin, es jeden Tag durchzuziehen) ist ja auch nicht gut für das Haar. Also bleibt das Öl. Was gibt es denn für gesundes Öl auf dem Markt ?( ich kann nicht raus und einkaufen, bin also ganz auf´s Internet angewiesen). Wenn jemand meint, ich bin ja eh krank und brauche deshalb keine so schönen Haare, der soll sich die Bemerkung bitte verkneifen und erstmal nachdenken und sich vorstellen, er wäre ich. Danke für jeden guten Tipp.
    Katzerl

    • Jen sagt:

      Ich hab mal auf Twitter gefragt und hoffe, dir kann noch jemand was empfehlen.
      Ich liebe zB das Moroccanoil aber da sind auch Silikone drin, mit silikonfreien Haarölen habe ich bis jetzt noch keine guten Erfahrungen gemacht. Ich wünsche dir alles Gute mit deinen Haaren und hoffe, du findest eine passende Lösung :)

      • Sarah sagt:

        In meinem Fall ist Jojobaöl toll für Kopfhaut und Haare. Riecht leicht nussig, der Geruch verfliegt aber.
        Es ist entzündungshemmend ( gut für die Kopfhaut) und feuchtigkeitsspendend. Es eignet sich für eine Prewash- Kur und als leave- in.

    • Isadonna sagt:

      Liebe Katzerl,
      zuerst einmal ist es ganz wichtig, voranzustellen: Haare sind totes Gewebe, somit können Silikone etc. die Haare nicht wirklich „schädigen“, insbesondere aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass es entscheidend ist, was auf die Kopfhaut kommt. Ich habe selbst eine starke Schilddrüsenfehlfunktion und habe in meinem 18. Lebensjahr gefühlt die Hälfte meiner Haare verloren und achte seitdem auch sehr darauf, was ich für Haarpflege nutze. So reagiert meine Kopfhaut auf Silikone und Parabene eher schlecht, wobei es auch darauf ankommt, was genau für welche. Das führt bei mir dann auch eher zu Haarausfall, also versuche ich einfach das, was mir empirisch nicht gut tut, zu meiden. Das ist aber von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und nicht zu verallgemeinern.

      Kommen wir nun aber zum eigentlich gefragten Thema: Bei Haarkuren, Ölen etc. achte ich nicht mehr so genau auf Silikone, eben weil sie mit meiner Kopfhaut nicht in Kontakt kommen und somit höchstens beim Färben eine Komplikation sein könnten, in Sachen Haarausfall aber unbedenklich. Ich hatte mal Haaröl von Alverde (ohne Silikone und müsste es online auch bei Amazon geben), fand es aber weniger gut. Es hat mir zu sehr gefettet, da deine Haare aber doch sehr, sehr, sehr trocken klingen, wäre dir damit vllt sogar geholfen. Ansonsten nehme ich bei akut trocken aussehendem Haar gern auch mal ein wenig Bodylotion, verreibe sie gut in meinen Händen und arbeite sie in meine Haare ein. Mittlerweile nutze ich Haaröl von Kerastase, weil es nicht beschwert und richtig toll aussieht, was bei meinem dünner gewordenen Haar halt auch ein großes Problem ist. Dort sind Silikone enthalten, aber da ich es nicht auf die Kopfhaut gebe, ist das kein Problem.

  19. Katzerl sagt:

    Hallo,Jen und Isadonna,
    ich bin ganz baff und gerührt, dass ich so schnell nicht nur Antworten, sondern sogar gute und hiflreiche dazu, bekommen habe.
    Habt vielen, vielen Dank.
    Ich habe auch mal das Kokosnußöl einfach so, natürlich ganz wenig, in die Haare getan, aber da durfte ich ( sprich mein Mann) sie dann gleich waschen, weil das Öl nur für Intensivkuren ist; ist zumindest meine ( geringe) Erfahrung. Habe gerade mein Öl rein, das ist richtig wohltuend ( leider sehr teuer), aber Eure Antworten helfen mir wirklich weiter.
    Habe z.B. auch eine Schilddrüsenunterfunktion, aber dünneres und weniger Haar bekam ich VOR der Ölsache, die Haare haben also wirklich nur Gesundes abgekriegt, keine Silikone, nur ab und zu mal ein Shampoo, aber meist pflanzlich und Alverde( das Ergebnis war überall gleich). Erst dieses Öl hat einen wirklich tollen Duft und die Haare sind gebändigt. Das tut auch dem Selbstwertgefühl gut:). Noch bin ich bei Waschabstand von 2 Wochen, hoffentlich bleibt das so.
    Euch auch alles Liebe für – alles
    Vielleicht wieder hier
    Es grüßt Euch herzlich
    Katzerl

    • Snoeky sagt:

      Ich kann vom DM Markt das Balea Oil Shampoo + Spülung empfehlen. Die Haare werden glatt und seidig und hat keine Silikone. Ein Leave In braucht man meiner Meinung danach nicht.
      An NK Haarölen habe ich fast alle durchprobiert, aber die sind besch…
      Bei Orofluido Haaröl weiß ich das auswaschbare Silikone (soweit das geht!)drin sind. Die Inhaltsstoffe sind nicht die besten, aber bei den Silikonhaltigen Produkte das wo am besten wegkommt.
      Ich mag es sehr und man schmiert es ja auch nicht auf die Kopfhaut!

  20. Katzerl sagt:

    PS: Liebe Jen,
    die 20cm Haare weg tut mir richtig weh für Dich. Aber jetzt hast Du wirklich tolle schöne Haare, und die Haarfarbe, da stimme ich der Schreiberin zu, stehen Dir echt gut!!!
    Und die Haare sind inzwischen ja sicher schön nachgewschsen:)( Falls Du sie wieder lang wolltest).
    Liebe Grüße
    Katzerl

  21. Snoeky sagt:

    Hi,
    eine Freundin von mir arbeitet bei Marlies Möller und hat mir erklärt wenn dann irgendwann alles Silikon aus den Haaren raus ist, kommen verständlicherweise alle Haarschäden zum Vorschein die durch das Silikon überdeckt wurden. Unter der Silikonummantelung trocknen die Haare aus und werden splissig. Deshalb hilft nur abschneiden.
    Also meine Erfahrung sieht so aus, dass ich jahrelang silikonhaltige Shampoos ect. benutzt habe und irgendwann nur noch dachte ich werde meinen Haaren nicht mehr Herr. Dann bin ich komplett auf Naturkosmetik umgestiegen. Ja es dauert ein paar Monate, aber das Durchhaltevermögen zahlt sich aus. Ich habe meine Haare auch um ein ganzes Stück kürzen müssen, aber inzwischen habe ich die schönsten Haare die es gibt. Ich sollte noch erwähnen das ich ein Weltmeister im Farbenwechsel bin und da keine NK benutze sondern die Chemiekeulen. Trotzdem sind meine Haare sehr gesund, kräftig und glänzend.

  22. Annie sagt:

    Ich will ja nichts sagen, aber Silikone unterscheidet man in „Gute“ und „böse“ Silikone und deine Friseurin hat dir da echt gewaltigen Mist erzählt, denn „böse“ Silikone werden nach wie vor in Haarpflegeprodukten eingesetzt. Meist bei dem ganzen Billigscheiß aus dem Supermarkt.
    Ich Wasche mir meine Haare seit Jahren nur mit Silikonfreien Pflegeprodukten und ich komme damit super klar, meine Haare sind weich, haben keinen Spliss, wachsen schön, glänzen und sind einfach gesund.

    Deine Silikonpflege aus der Drogerie etc würde ich lieber schnellsten wegwerfen, denn das Silikon ist nicht auswaschbar, das heißt, bei jeder Haarwäsche legt sich wieder eine neue Schicht Silikon über deine Haare, irgendwann sind deine Haare so verklebt von Silikonen, dass sie nicht mehr atmen können und früher oder später sowieso nacheinander abbrechen. Und abgebrochene Haare sehen echt scheiße aus, da benutze ich lieber weiterhin silikonfreie Produkte, lasse meine Spitzen regelmäßig (alle 4 wochen) nachschneiden und hab gesunde Haare mit ordentlich geschnittenen Spitzen….
    Aber na ja muss jeder für sich selbst entscheiden.

    • Jen sagt:

      Ja das mit den wasserlöslichen und wasserunlöslichen Silikonen ist mir auch bekannt, der Artikel ist ja nun einmal auch schon etwas älter ;)
      Ich denke aber, dass es da kein Patentrezept gibt, ich kenne viele Frauen die nur Silikonbomben benutzen und denen noch nie ein Haar abgebrochen ist und viele, die nur silikonfrei benutzen und deren Haare schlimm aussehen.
      Man muss halt rausfinden,was am besten zu den eigenen Haaren passt. Der Post ist ja auch keine Empfehlung sondern nur ein persönlicher Erlebnisbericht.
      Da man zu diesem Thema aber selten fundierte Quellen findet sondern nur quasi-anonyme Post in Foren oder auf Blogs liegt es natürlich nahe, der Friseurin zu vertrauen, da sie Ahnung haben „sollte“. Aber wie gesagt, das muss jeder selbst wissen :)

  23. Steffi sagt:

    Hey,
    habe deinen Artikel gerade gelesen, zu deinem Edit von den Lush Shampoo, wollte ich kurz meinen „Senf“ dazu geben, ohne alle Kommentare gelesen zu haben. (Vielleicht hat es schon jemand geschrieben, dann tut es mir leid!)
    Mir hat eine sehr nette Lush-Verkäuferin den Tipp gegeben, dass man die Seife ruhig vierteln kann, damit nicht alles nass wird und sich schneller auflöst, ich nutze also immer nur ein Viertel zur Zeit in der Dusche. Ich wasche auch jeden Tag die Haare und komme gut ein halbes Jahr mit einer Seife aus…
    Liebe Grüße

  24. Eileen sagt:

    Bei mir war es genau umgekehrt, meine Haare sind nie wirklich lang geworden, sondern immer sofort gebrochen, da meine haarstruktur scheinbar von den ganzen silikonen so porös war, dass ich pflegen konnte wie ich wollte und absolut nix hat mehr geholfen. Ich hab dann eine kur mit den kerastase architect produkten gemacht und das hat meine haare schluss endlich vor der schere bewahrt. Jetzt benutze ich seit 2 jahren balea produkte, ich muss mir trotzdem ich blondiere und glätte nicht öfter als 2 x im jahr die spitzen schneiden und meine haare sind das erste mal in meinem leben lang :) tut mir leid, dass du schlechte erfahrungen gemacht hast, aber ich kann nur jedem dazu raten, das nächste mal vllt erst mal mit reinigungsshampoo und kerastase produkten anfangen :)

  25. Isi sagt:

    Hi, das Problem hatte ich auch. Ich hatte lange nach einem silikonfreien Produkt gesucht ohne dabei auszusehen wie ein Wischmob. Und ganz ehrlich ich habe auch ziemlich lange gesucht. Aber letztendlich habe ich für meine Haare was gefunden, dass recht natürlich ist. Ich benutze jetzt von Fushi Argan & Amalaki Shampoo dazu noch den Conditioner. Ich habe noch nie so eine gute Haarpflege gehabt. Ist zwar weng teuerer aber absolut empfehlenswert, vor allem wenn man sehr störrische und trockene Haare hat. Ich benutze es seit einem Jahr und meine Haare sind absolut silikonfrei. Ich musste auch 30cm Haare lassen und sie waren ganz schon kaputt vom Färben und Silikonen, die verschließen dass Haar nur und wenn du damit nicht mehr wäscht kommen halt die kaputten Haare zum Vorschein. Deswegen möchte ich keine Silikone mehr benutzen.

  26. Eva sagt:

    Nach meinen Erfahrungen reicht es nicht, einfach Silikon wegzulassen. Erst einmal mußte ich mit Schrecken feststellen, dass ALLE meine Produkte von Shampoo bis Haarspay Silikon enthielten. Schon einen Tag nach der Wäsche brachte mich die Trockenheit der feinen, lockigen Haare zur Verzweiflung. Abschneiden war keine Option. Mein Mann würde mich glatt verlassen ;) Zum Glück bin ich auf Khadi gestossen. Das ist ayurvedische Haarfpflege. Schon die Haarfarbe verändert die Haarstruktur. Und das Haaröl pflegt und kann auch zu den Haaren durchdringen, wenn kein Silikon mehr drauf ist. Ich bin super happy mit meinen schönen Haaren.

  27. LaDyEmma sagt:

    Hallo…
    Ich habe mir jetzt echt alles komplett von dieser Seite durch gelesen…und ich bin echt hin und her gerissen…was ich jetzt machen soll..zu meinen haaren leider habe ich im Sommer 2013 ziemlichen Blödsinn damit gemacht…und auch die friseurin hat ziemlichen Käse veranstaltet…das ende vom Lied war das ich mir im November 2013 die haare auch 20 cm kürzen musste…leider…ich habe auch feines aber viele haare…naja gut jetzt hatte ich im Sommer 2014 auch noch vermehrten haarausfall…hat sich jetzt aber dank einer tinktur vom hautarzt wieder gelegt und sie wachsen recht gut nach…jetzt habe ich seid September 2014 von kerastase das bain force architecte benutzt Stufe (3,4) und bin damit eigentlich recht zufrieden…habe eine Spülung aus dem Aldi von kyrell die ist auch super…und eben die haarkur auch von kerastase extra für feines trockenes haar…naja nochmal zum shampoo so viel ich bei codecheck raus finden konnte sind da keine Silikon öle enthalten…habe mir aber etwas Gedanken darüber gemacht und hab mir gedacht ach probieren ich mal NK aus…habe es gestern zum ersten mal genommen…und zwar von alverde das mandel argan shampoo und die Spülung…War von dem ersten Ergebnis echt positiv überrascht…meine Bedenken sind jetzt nur das meine Haare wieder durch das NK shampoo kaputt gehen…meine haare sind nach dem schneiden im November 2013 bis jetzt vllt 7 oder 8 cm gewachsen…weil ich sehr oft zum schneiden war…mache auch zwischendurch einen splissschnitt und all den pipapo…meine haare sind jetzt so ca. 7-8 cm unter dem Schlüsselbein lang…also was meint ihr?bei kerastase lieber bleiben?oder es doch mit NK versuchen?

    Hoffe auf eine antwort…und vielen dank schonmal im voraus ;-)

    • Melanie sagt:

      Sorry…dass ich das sagen muss…aber…es gibt noch mehr Satzzeichen außer Punkte… und es müssen auch nicht immer gleich drei sein…einer reicht eigentlich auch…und es ist irgendwie extrem anstrengend…solche Texte zu lesen…

    • johanna sagt:

      Ich hab genau das selbe Problem wie du. Habe feine und viele Haare, sie gehen mir ungefähr zur Brust. Ich habe immer irgendwelche Drogerieprodukte benutzt, keine Spülung und immer ohne Hitzeschutz geföhnt. Meine Haare haben geglänzt und waren eigentlich immer weich.
      Doch dann hab ich von dem ganzen Silikonfrei-Hype mitbekommen und hab meine ganze Haarroutine umgekrempelt. Kein Föhnen, keine Silikonhaltigen-Produkte mehr. Am anfang ging es eigentlich noch ganz gut, mittlerweile sind sie jedoch sehr spröde und trocken und jetzt musste ich viel, viel öfter zum Friseur und immer 3-5 cm abschneiden lassen musste, da sie so kaputt waren. Das ist jetzt fast ein Jahr her, dass ich umgestiegen bin und ich muss sagen, sie sind NICHT Stück länger geworden, doch sie haben richtig viel Haarbruch und extrem trockene Spitzen. Ich pflege richtig viel mit Kokosöl und Co.
      Vor ca. 1 Monat habe ich mir eine Silikonhaltige Spülung gekauft, da ich mir dachte vielleicht sehen sie ein bisschen besser aus, denn derzeit sind sie erschreckend trocken, strohig und verknoten sehr schnell. Die Silikonhaltige Spülung war auch nicht gerade der Renner, hat so gut wie nichts gebracht, sie wurden sogar noch schlimmer. Ich bin echt verzweifelt was ich machen soll.
      Trotzdem bei silikonfreien bleiben oder doch hochwertigere Produkte mir holen? Ich werde jetzt der silikonfreien pflege noch eine Chance geben, und wenns nicht hilft, dann werde ich mir auf jeden Fall Friseurprodukte kaufen, denn da habe ich schon ein paar die mich interessieren würde.
      Bitte helft mir, ich werde wahnsinnig.

  28. Hey, du hast auch echt eine tolle Verbesserung erreicht. Ich kenne so viele Frauen mit langen Haaren, bei denen das Ergebnis durch die silikonfreie Haarpflege echt richtig viel bewirkt. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, wieder zu den normalen Shampoos zurückzukehren. Kenne leider auch das Problem, dass man Produkte ohne Silikone nicht immer bekommt. Kaufe mir immer zig Flaschen auf Vorrat. LG Steffi

  29. Dirk sagt:

    Hallo zusammen – wir haben auf http://www.silikonfrei.info eine Datenbank mit sämtlichen silikonfreien und alkoholfreien Haarpflegeprodukten ins Netz gestellt. Das ist vielleicht für den ein oder anderen Leser interessant.

  30. Tara sagt:

    Meine Meinung: Pro Naturals, die besten professionellen Produkte fuer Haar

  31. katzentier sagt:

    ich muss grad lächeln. Haarpflege ist mehr als nur Waschen mit Shampoo und Condi.

    Ich bin jetzt seit drei Jahren silifrei, seit 2 Jahren wasche ich mit Seife. Mein Waschrhythmus, joa- alle vier Tage.

    Meine Haarpflege sieht so aus, dass ich am Abend vor der Wäsche eine ausgiebige Ölkur mache, die ich am nächsten Morgen mit gut überfetteten Seife auswasche. Anschließend gibt es eine saure Tee- oder Kräuteraufgussrinse, die wieder ausgespült wird und eine Protein-Rinse zur Pflege. Die Haare trocknen danach gemütlich an der Luft, ungekämmt.

    Öl wandert auch zwischendurch mal bei Bedarf in die Spitzen und Längen. Sie werden viel mit haarfreundlichem Schmuck hochgesteckt und ruhen nachts in einem Zopf.

    Tja, Spliss habe ich kaum, Haarbruch so gut wie gar nicht. die Kopfhaut ist ruhig und meinen Haaren geht es prima.

  32. Jessica sagt:

    Also ich finde die Silikone schaden den Haaren, der Haut und der Umwelt. Ich benutze seit einiger Zeit Produkte von Alterra (Shampoo Spülung und auch Haaröl) und bin sehr zufrieden. Für jede der gerne wissen mag was sie so kauft empfiehlt sich die App Codecheck.

    • Jen sagt:

      Ich halte nicht viel von Codecheck, der Artikel ist ja jetzt auch schon Jahre alt, inzwischen hat sich meine Meinung da defintiv geändert. Ich empfehle dazu meinen neuesten Artikel über Hautpflege, Naturkosmetik ist selten die beste Wahl aber wenn man damit zurecht kommt – kein Ding. Nur man sollte sich nicht einreden, dass „natürlich“ immer besser ist.

      Ich habe mir jetzt einfach mal als Beispiel das Alterra Feuchtigkeitsshampoo rausgesucht, enthalten ist Alkohol, der von Codecheck als empfehlenswert eingestuft wird, obwohl sie im gleichen Kasten sagen, dass er nicht in Shampoos gehört.

      Desweiteren finden sich dort Unmengen reizender Duftstoffe (Linalool, Limonene, Geraniol, Citronellol, Citral).

      Auch wenn es so einfach wäre, sich nur auf Codecheck verlassen, ohne sich selbst umfassend über Inhaltsstoffe zu informieren funktioniert nicht. Zumal Codecheck 1. viel zu oberflächlich ist und 2. den falschen Fokus setzt, schädliche Einflüsse auf die Umwelt sind nicht gleichzusetzen mit Einflüssen auf die Haut, nur weil die Abbaubedingungen von Mineralöl mies sind, heißt das für die Wirksamkeit ja nichts, wird aber gerne vermischt. Da muss man wirklich sehr genau differenzieren.

      • Jessica sagt:

        Ja okay da hast du auch recht, aber Codecheck hat immerhin zumindestens den Ansatz einer Übersichtshilfe. Alles weitere Wissen muss man sich dann ja schon aneignen.

        • Jen sagt:

          Ja, da sehe ich das größte Problem. Wenn man auf Codecheck landet, WILL man sich ja informieren, es fehlen einfach die „übersichtlichen“ Alternativen und man braucht schon ein einigermaßen fundiertes Hintergrundwissen um die Beurteilung einschätzen zu können.

  33. steinchen sagt:

    Also, ich habe auch mal jahrelang „normale“ silikonhaltige „Pflege“ verwendet, bis ich dann irgendwann beschlossen habe auf Naturkosmetik umzusteigen…ich würde sagen, ich sah mindestens ein Jahr lang aus wie ein Wischmopp ;) das war ne harte Zeit… aber nun sehen meine Haare mit Naturkosmetik sehr schön aus (ich habe dichtes, lockiges Haar). Vor kurzem wurde mir von einem Friseur Moroccanoil aufgeschwätzt – und meine Haare sahen sofort aus wie ein Wischmopp – Locken weg, total zersaust… :'( das war ein Schock! Hab das Zeug sofort via Ebay verkauft und nun, ein paar Wochen nach diesem Desaster, sehen meine Haare wieder schön aus – und vor allem: sie sind gesund! :)

  34. mangomango sagt:

    Ich finde Deine Schlussfolgerung, daß nur silikonfreie Produkte an den Haarproblemen schuld sind merkwürdig. Du sagst, daß du Deine Haare schon ewig färbst und ich denke mal, daß die ganze Färberei auch irgendwann mal die Spitzen/Längen so schädigt, daß nichts mehr zu machen ist. Silikone „verschleiern“ dann eben das kaputte Haar.
    Wenn man auf ständiges chemisches Färben nicht verzichten will, dann muß man silikonhaltige Haarpfelgemittel verwenden als Haarschutz. – leider.
    Vielleicht solltest du dich aber mal fragen, ob du nciht das Färben mal abstellen solltest. Denn in chemischen Haarfärbemitteln sind viel schlimmere Stoffe enthalten als Silikon – krebserregende Stoffe en masse. Die Quittung bekommt man meist 20-30 Jahre später.

  35. Sophie sagt:

    Hallo! ich wollte fragen, ob mir jemanden weiter helfen kann. Ich habe braune längere Harre und wasche diese jeden Tag bis jeden zweiten Tag, da sie sehr schnell fettig werden. Obwohl ich meine Harre nicht färbe, glätte oder föhne, habe ich vorne immer sehr viel Spliss und sehr brüchige Haare. Ich war erst vor vier Tagen beim Friseur, habe seit dem zwei mal die Haare gewaschen (einmal mit silikonfreiem Balea, einmal mit silikonhaltigem Garnie) und habe jetzt schon wieder so viel Spliss. Ich weiß nicht, ob es an den Silikonen liegt, da ich immer unterschiedliche Shampoos verwende und ich verstehe auch nicht, warum nur die vorderen Strähnen so kaputt sind und nicht alle Haare.
    Kann mir jemand helfen bzw. irgend etwas empfehlen, dass ich im dm oder einer Apotheke kaufen könnte?

  36. jacqueline sagt:

    Pro Naturals ist meine Präferenz. :)

  37. sunshine sagt:

    Huhu ich hab momentan das Problem das ich kein richtig gutes shampoo und spülung finde die zu meinen hatten passen.

    Ich hab dünnes feines haar, Spitzen schon Paar Zentimeter ab . aber immer noch trocken .
    hab swiss o par und isana versucht aber es hilft nicht.
    Eine Freundin meinte ich solle plantur 21 nehmen . aber da bin ich auch kritisch….
    Habt ihr Erfahrung mir platur?
    Lg

    • Andrea sagt:

      hi, versuche doch mal das Sante Gloss-Shampoo mit Bio-Orange-Cocos. Das macht ganz volouminöse und wunderbar glänzende Haare. Viele Grüße

  38. Andrea sagt:

    Bin vor einem halben Jahr auf Naturkosmetik umgestiegen. Es hat sich so was von gelohnt. Obwohl ich bei meinen trockenen, lockigen Haaren anfangs nah dran war doch wieder Silikonhaltige Produkte zu nehmen. Aber wenn die Umstellung erst mal durch ist – wow! Meine Haare sind wunderschön glänzend und locker und ich brauch sie nur maximal 1-2 mal in der Woche zu waschen. Ich habe allerding extrem viel durchprobiert. Die besten Ergebnisse habe ich mit:
    Sante Kur Shampoo Bio-Ginkgo & Olive
    Sante Naturkosmetik Haarspülung Brilliant Care mit Bio Birkenblatt Extrakt
    gemacht. Für meine trockenen Spitzen nehme ich zusätzlich etwas Kokosöl. Sehr zu empfehlen ist auch die Haarbuter von Alverde mit Avocado. Ich töne meine Haare mit Khadi Pflanzenhaarfarben. Es lohnt sich dran zu bleiben. Haltet durch!

  39. sandy sagt:

    Hallo deinen Erfahrungsbericht habe ich verschlungen. Ist superinteressant mal was zu lesen was über einen richtig langen Zeitraum ausprobiert worden ist. Die meisten machen ja immer einen Test und dann schreiben sie einen Artikel.

    gratulation zu 6 Monate silikonfrei :)

  40. Wanda sagt:

    Definitiv Pro Naturals! =)

  41. Carina sagt:

    Ich hab mir grad alle teils sehr alten Kommentare und den Blogbeitrag durchgelesen und muss schon etwas schmunzeln, zumal ich auch mal so dachte, dass NUR die Pflege Schuld am kaputten, empfindlichen, porösen, schnell splissigen Haar ist.

    Nur wäre es sinnvol, wenn jeder mal in sich geht und überlegt, ob es wirklich sein kann, dass es NUR an der Pflege von außen liegt und nicht etwa auch sehr zusätzlich an Umwelteinflüssen inkl. Reibung an Kleidung oder wenn die Haare im Schlaf am Kopfkissen reiben etc UND ganz wichtig: Gesunde Ernährung, also quasi Pflege von innen heraus.

    Ich habe selbst sehr empfindliches, feines Haar das sehr sehr schnell auf veränderte Wasserhärten, Klimawechsel, Kälte und Hitze reagiert und dann entweder tierisch fettig wird (dadurch dass eben die Kopfhaut rasch fettet) oder trocken wird, weil eben die Haut quasi nicht genügend Fett abgibt. Da kann ich pflegen wie ich will, auf Haare färben verzichten, regelmässig nachschneiden (lassen) und dennoch: Sie gehen kaputt, ich sehe entweder aus wie ein Fett-Topf trotz alle 2 Tage waschen oder ich hab strohiges Haar. Ich hab´s auch längere Zeit mit silikonfreier Pflege versucht, teure Shampoos und Kuren etc gekauft aber ehrlich: Hab ich einerseits nicht den Nerv dazu, dauernd irgendwo bestellen zu müssen und nen Haufen Geld dafür auszugeben. Da liegen meine Prioritäten zum Rausschmeißen meines Geldes dann doch woanders, auch wenn es mir einigermaßen wichtig ist aus meiner Sicht gut auszusehen auf dem Kopf. Ich hab auch nicht die Lust mich tagtäglich nur mit der Pflege meiner Haare zu beschäftigen, sei es bei der Pflege selbst oder erstmal der Recherche, was ich mir kaufen soll und was ich wie und wann rein schmieren soll/darf/kann und danach dann dauernd meine Haare zu stylen etc. Mir ist wichtig, dass meine Haare an der Luft trocknen können ohne, dass ich glätten, fönen, Live Ins reinschmieren und am Ende dann doch verzweifelt bin, weil ich einfach verboten aussehe oder sich meine Haare unangenehm anfühlen.

    Seit etwas über 4 Monaten nutze ich nun von Abtei Biotin-Kieselerde-Kapseln um Haare, Haut und Nägel zu unterstützen und koche viel frisch ohne irgendwelche Fix-Päckchen, esse viel Gemüse und Obst. Meine Haare und Fingernägel sind seither schon um einiges schöner und, sagt auch mein Friseur, splissen weniger stark nach.

    UND was die Pflege angeht versuche ich es derzeit, auch wenn es verrückt klingt (fand ich erst auch, will es aber dennoch versuchen) die Haare mit selbst angerührtem Roggenmehlshampoo (in das man auch noch ein paar andere natürliche Produkte beimischen kann zur Pflege und/oder Reinigungsleistung) –

    Ist zwar erstmal ne Umstellung, aber ich finde meine Haare besser als durch das Waschen und mit silikonfreien Shampoos, Spülungen oder Kuren.
    Ob ich dabei bleiben will (oder kann, da es schon etwas umständlicher ist, wie ich finde), kann ich natürlich jetzt noch nicht sagen, aber vielleicht mache ich dies, wenn meine Haare über nen längeren Zeitraum schöner und widerstandsfähiger werden und dann auch wachsen können, weil ich nicht jeden Monat wieder nen Zentimeter abschneiden lassen muss zzgl Spliß-Schnitt. Meine Haare sind derzeit etwas über Kinn lang, hatte die Haare aber vor Jahren etwa bis zu den Schulterblättern und DORT möchte ich wieder hinkommen – was bislang aufgrund kaputter Längen/Spitzen nicht vernünftig klappte (lange ohne jegliches Färben und Blondieren).

    Liebe Grüße,

    Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge